Der Mensch Philipp Moritz

Philipp Moritz, geboren am 6. Dezember 1992 in Frankfurt am Main, verbrachte seine Kindheit bis zum Jahr 2000 in Schwalbach; nun lebt er mit seiner Frau Carolin und dem 9 Monate alten Sohn Quentin und dem Familienhund Benny in Flörsheim.

Philipp Moritz ist seit 2004 aktives Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr und seit 2009 in der Einsatzabteilung (Dienstgrad Hauptfeuerwehrmann). Zu seinen Hobbys zählt er Motorradfahren und Hand- und Heimwerken. Englisch spricht er fließend, spanisch in Anfängen.

Der Weg in den Beruf

Nach dem Abitur interessierte er sich zunächst für das Maschinenbau-  und Bauingenieurwesen, trat aber 2014 in die Dienste der Landeshauptstadt Wiesbaden als Inspektoranwärter ein und studierte bei der Hessischen Hochschule für Polizei und Verwaltung nebenberuflich „Allgemeine Verwaltung“ mit dem Abschluss Bachelor of Arts (ehemals „Diplom-Verwaltungswirt“).

Während dieses Studiums engagierte er sich als Stipendiat bei der Friedrich-Ebert-Stiftung sowie ehrenamtlich in den studentischen Gremien. Seine Abschlussarbeit schrieb er 2017 über das Arbeitsschutz-Controlling in der Landeshauptstadt.

Schwerpunkte seiner beruflichen Tätigkeit als stellvertretender Sachgebietsleiter mit 17 Mitarbeiter/innen sind das Personal- und dasFacility-Management im Amt für Soziale Arbeit der Landeshauptstadt Wiesbaden.

Der politische Mensch

Mit 15 Jahren trat Philipp Moritz 2008 in die SPD ein und ist seitdem bei den JuSos. Mitglied in deren Unterbezirksvorstand ist er seit 2009; Vorsitzender in der Arbeitsgemeinschaft seit 2010, Mitglied des Bezirksvorstands seit 2015 und Delegierter für den Bundesverband seit 2016.

Dem SPD-Ortsvereinsvorstand Flörsheim gehört er seit 2009 an, seitdem ist er ebenfalls Delegierter im Unterbezirk des Main-Taunus-Kreises.

Stadtverordneter ist Philipp Moritz seit 2013 und hier Mitglied in den Ausschüssen Bau, Verkehr und Umwelt, Soziales, Kultur und Jugend sowie Eigenbetrieb Stadtwerke. Weiterhin ist er Mitglied bzw. stellvertretendes Mitglied der Betriebskommission Stadtwerke und des Eigenbetriebes  tadthallen.

Die SPD-Kreistagsfraktion vertritt er im Fachausschuss „Jugendhilfeplanung und -Entwicklung“ und „Allgemeine Förderung der Jugendhilfe“.

Zur Kandidatur in Kriftel

Bereits in der Vergangenheit interessierte sich Philipp Moritz für das Geschehen in der Obstbau-Gemeinde Kriftel. So beeindruckt ihn die große Zahl der Mitglieder in den über 50 Vereinen und die sehr große Hilfsbereitschaft. Gerne besucht er in Kriftel auch die Feste und Märkte.

Natürlich hat er sich in der letzten Zeit intensiver mit dem Leben in Kriftel beschäftigt. Die von den Planungen der B 519neu ausgelösten Hinderlichkeiten und Diskussionen zur Ansiedlung von diversen Märkten, Lärmentwicklung und Verkehrsberuhigung sind ihm vertraut. Respekt zollt er den hohen Einnahmen der Gemeinde, der Einbindung der örtlichen Wohnungsbaugesellschaft bei der Wohnraumbeschaffung und dem im Interesse der vielen Gäste betriebenen Aufwand für das Parkbad.

Philipp Moritz: „Als ich gefragt wurde, ob ich mir vorstellen könnte, die Bürde einer Kandidatur als Bürgermeister in Kriftel zu tragen, konnte ich das guten Gewissens bejahen.“

Bereits seit Jahren engagiert sich der junge Kommunalpolitiker im Main-Taunus-Kreis, übernimmt Verantwortung in diversen Gremien der SPD und der Flörsheimer Stadtverordnetenversammlung und ist aktives Mitglied bei der örtlichen Feuerwehr.

Er selbst bezeichnet sich als Querdenker, sucht neben ausgetretenen Pfaden gängige Wege zum Erreichen des Gewollten. Dabei setzt er auf Konsens, ohne gesetzte Ziele aus den Augen zu verlieren.

Philipp Moritz hat sich im Studium und als Verwaltungsbeamter viel Anerkennung und Lob verdient. Sein Fachwissen und seine Kooperationsfähigkeit machen ihn zu einem angenehmen Vorgesetzten, Mitarbeiter und Verwaltungsmann.

Termine

26.11.2018 | Hofheim
Unterbezirksvorstandssitzung
Sitzung des Vorstands der SPD Main-Taunus

Kontakt

Werner Moritz-Kiefert

Vorsitzender

Friedrich-Ebert-Straße 31 B
65830 Kriftel